Methoden zur Entspannung
 
Entspannung und Prävention
Methoden zur Entspannung
 
 
zeit2.jpg Der Umgang mit Stress gehört zum Alltag und viele haben bereits Möglichkeiten zum „Abschalten" gefunden. Dennoch fällt es oft schwer, die Gedanken und das Empfinden von „gehetzt sein" zu beruhigen. Diese Erregungszustände, die oft mit verspannter Muskulatur einhergehen, können durch erlernte Entspannungsverfahren in fast jeder Situation sehr schnell zum Abklingen gebracht werden.
 

Meditationsverfahren 

Es gibt mittlerweile ein breites Spektrum an unterschiedlichsten Methoden, die in unseren westlichen Breiten erfolgreich angewandt und gelehrt werden. Zu den bekanntesten gehören:

  • autogenes Training - (1927 aus der Hypnose entwickelte Entspannungstechnik, die auf Autosuggestion basiert)
  • progressive Muskelrelaxation - (willentliche und bewusste An- und Entspannung von Muskelgruppen)
  • konzentrative Entspannung - (bewusste Spannungsregulierung durch aufmerksame Körperwahrnehmung)
  • Körperreise - (gedanklich auf den gesamten Körper gerichtete Aufmerksamkeit)
  • Visualisierung - (Übungen, in denen gezielte Vorstellungsbilder hervorgerufen werden)
  • Phantasiereise - (imaginative, visualisierende Technik; geführt)
  • Feldenkrais-Methode - (Lernmethode, um mehr über den eigenen Körper und dessen Bewegungsmuster zu erfahren)
  • Yoga - (komplexes System aus Indien; bestehend aus Körperübungen (Asana), Meditations- und Atemübungen (Pranayama))
  • Tai Chi - (chinesisches Schattenboxen)
  • QiGong - (Kampfkunst-Übungen, die teilweise in die traditionelle chinesische Medizin übernommen wurden)

Das autogene Training und die progressive Muskelrelaxation sind bis heute die wissenschaftlich am besten untersuchten Verfahren.

daunenrose.jpg Die heilsame Wirkung einer jeder Technik kann sich aber erst im Laufe der Zeit entfalten. Hier gilt es, sich eine Methode auszusuchen und diese dann über einen längeren Zeitraum (min. 4-6 Wochen) zu trainieren. Erst danach sollten Sie - bei Nichtgefallen - zu einer anderen Variante übergehen.

Leider wurden in der Vergangenheit von Skeptikern alle Arten von Meditation abgelehnt, milde belächelt oder in die esoterische Ecke abgeschoben. Mittlerweile ist man klüger und auf der ganzen Welt wird in diesem Themenbereich geforscht. Neueste Untersuchungen dieser globalen Arbeit bestätigen eindeutig die positiven Auswirkungen auf Körper, Geist und Seele. In Deutschland bieten inzwischen viele Volkshochschulen, Sportvereine oder private Institutionen entsprechende Kurse an.

Wir stellen Ihnen in unseren Seminaren einige Methoden vor, um „Ihre" Art leichter finden und erlernen zu können.

 
< zurück